Eine Fahrradtour von Deutschland nach Nepal
   
Menue
*Information*
 
HOME
Ausrüstung
Etappen
Fahrrad
Fotos
Gästebuch - (*lesen*)
Links
Reisebericht
Reiseroute
Reparaturen
 
 
*Impressum*
 
Ruhetag - Ausflug in die Steppe
15.08.2002, Sultandai

Fuer Roland war ein Ruhetag angesetzt. Ich nutzte den Tag um mir die Karawanserei in Sultanhani anzuschauen. Dies war aber in kurzer Zeit erledigt und nicht zu spannend. Leider gab es im Ort kein Internetcafe, so beschloss ich per Bus ins 45 km entfernte Aksaray zu fahren. Der Fahrpreis konnte ja nicht die Welt kosten. An der Durchgangsstrasse wartete bereits ein alter Mann, den ich gleich zur Bestaetigung nach "otobus - Aksaray" fragte. Kurz darauf kam ein Auto vorbei und nahm den Mann sowie mich fuer 1 Mio TL (=0,70 Euro fuer 45 km) in die Stadt mit. Lohnt es sich bei dem Preis noch mit dem Rad zu fahren?!

In der Stadt angekommen, versuchte ich meinen Diafilm zur Entwicklung abzugeben - in der Tuerkei werden aber meist nur Papierbilder entwickelt - schade. Mittlerweile ist der Film per Post auf dem Weg nach Deutschland - hoffentlich kommt er auch an. Bis die aktuellen Bilder online sind, wird noch einige Zeit vergehen. Die Fotos des ersten Teils der Tour bis Italien wird aber in Kuerze online sein. Ausserdem legte ich mir einen neuen Vorrat an Sonnencreme mit Schutzfaktor 28 an. Denn ohne Sonnencreme steht bei mir gleich die ganze Tour auf dem Spiel. Danach ging es ins Internetcafe, denn die Berichte sollten mal wieder-moeglichst ohne PC-Absturz kurz vor dem Fertigwerden- geschrieben werden.

Fuer die Rueckfahrt suchte ich den Haltepunkt der Sammeltaxis. Nach einer kurzen Wartezeit startete das Sammeltaxi ebenfalls fuer 1 Mio TL in Richtung Steppe. An der Hauptstrasse in Sultanhani stieg ich aus und konnte gleich mit dem Moped des Pensionsbesitzers zum Haus zurueck fahren. Der Pensionsbesitzer wartete an der Strasse, um neu ankommende Gaeste gleich nach tuerkischer Manier "abzugreifen".

Nach einem Bier auf der gemuetlichen Terrasse der Kervan Pension ging es wieder einmal mit den Huehnern ins Bett. (Keine Sorge, ich werde auf Dauer kein Fruehaufsteher)

(Gesendet am 20.08.02)

 

     
       

© 2002-2005