Eine Fahrradtour von Deutschland nach Nepal
   
Menue
*Information*
 
HOME
Ausrüstung
Etappen
Fahrrad
Fotos
Gästebuch - (*lesen*)
Links
Reisebericht
Reiseroute
Reparaturen
 
 
*Impressum*
 
Busher und die Ueberfahrt nach Bahrain
17-20.10.2002, Busher und Bahrain / Iran

In Busher musste ich mich um einen neuen Lowrider (vorderer Gepaecktraeger) kuemmern. Der Australier Robert verkaufte mir seinen Lowrider und ich montierte den Gepaecktraeger an mein Rad. Das war allerdings schwieriger als vermutet, da der Gepaecktraeger bei ihm ausser an den Schellen an zusaetzlichen Bolzen befestigt war. Ich konnte das Problem jedoch loesen und habe mittlerweile wieder einen stabilen Gepaecktraeger.

In Busher gingen wir die Sache sehr ruhig an. Abends waren wir immer in einem Teehaus (wie koennte es auch anders sein!) und zur Mittagszeit zogen wir uns von der menschenleeren Stadt in unsere kuehle Unterkunft zurueck. Mit Busher war wieder eine grosse Etappe unserer Reise vorbei. Nachdem wir uns von Robert verabschiedet hatten, fuhren wir zum Hafen und suchten den Schiffsableger von Valfajre-8, unserer Schifffahrtsgesellschaft. Dies war jedoch schwieriger als vermutet. An einer Mauer sahen wir die Beschriftung der Gesellschaft und bogen in einen Hof mit einigen Hafengebaeuden ein. Vom ersten Eindruck fuehlten wir uns eher wie in einem Hinterhof, doch dann erreichten wir ein sehr modernes klimatisiertes Gebaeude aehnlich einer Flughafenwartehalle. In diesem Gebaeude kamen einige Passagiere mit riesigen Koffern, Kisten, Saecken und Teppichen. Um 16 Uhr sollte das Schiff ablegen....aber wer haelt sich schon an Abfahrtszeiten. Unsere Faehre war eine kleinere Faehre, die mit Lastwagenanhaengern beladen wurde. Die Beladungstechnik war jedoch nicht wirklich durchrationalisiert. Es fuhren sehr viele mit Obst in Kartons beladene LKW auf die Faehre. Diese Kartons wurden per Hand abgeladen und auf der Faehre gestapelt. Dies dauerte 5 Std! So stachen wir um 21 Uhr mit einigen Arabern (weisse Kittel und Turban auf dem Kopf) an Bord in die See. Das Abendessen und Fruehstueck war im Fahrpreis von 47 USD bereits enthalten. Sehr erfreulich.

Bei der Ankunft in Bahrain wussten die Zoellner zunaechst gar nicht wohin mit uns und unseren Raedern. So viele Radler scheinen hier wohl noch nicht angekommen zu sein. Die anderen Passagiere wurden mit einem Bus abgeholt und wir fuhren mit den Raedern letztendlich hinterher. Das Visum fuer Bahrain bekamen wir relativ problemlos fuer 15 Euro und uebernachteten dann in die recht einfachen Jugendherberge mit Klima.

(Gesendet am 21.10.02)

     
       

© 2002-2005