Eine Fahrradtour von Deutschland nach Nepal
   
Menue
*Information*
 
HOME
Ausrüstung
Etappen
Fahrrad
Fotos
Gästebuch - (*lesen*)
Links
Reisebericht
Reiseroute
Reparaturen
 
 
*Impressum*
 
Zeitungsartikel ueber unsere Reise, Radrennen, Marlboro Desert Challenge und was sonst noch in Dubai passierte
27-31.10.2002, Dubai /

Bei unserem weiteren Aufenthalt in Dubai, das wegen dem starken Verkehr, der Hitze (auch wenn der kalte Herbst lt. einigen Arabern begonnen hat) und nicht abgesenkten Buergersteigkanten nicht gerade als Bikers Paradise bezeichnet werden konnte, klingelte eines morgens das Telefon in unserem Zimmer und ein einheimischer Oelscheich wollte uns in sein Buero zum Tee einladen.

Wie sich spaeter herausstellte, war der Oelscheich der Marketing Manager Ahmed Abdulla Moustafa der Jugendherberge und der UAE (United Arab Emirates) Youth Hostel Association. Nach einem langen Gespraech, in dem wir erfahren hatten, dass Connections das halbe Leben sind und er uns mit der Reise und seiner JH in einer arabischen und englischsprachigen Zeitung bringen wollte, verbrachten wir den Nachmittag am Strand.

Wir nutzten die Gelegenheit fuer den Strandtag, denn in den naechsten Tagen sollte unser Terminkalender lt. "unserem neuen Mitarbeiter" voller werden. In den folgenden Tagen hatten wir oefters bei Ahmed einen Termin. Bei Tee wurde ueber unsere Reise, die Jugendherbergsorganisation und Dubai gesprochen. Ahmed kuendigte uns bei dem Vorsitzenden der UAE Cycling Association zu einem Bersuch an. So fuhren wir bei einem Jugendradrennen zwischen Dubai und Sharjah vorbei. Dort wurden wir gleich als die deutschen Reiseradler erkannt und die Araber boten uns Plaetze neben ihnen an. Die Araber sprachen kaum Englisch und daher fand so gut wie keine Unterhaltung mit uns statt. Wir verfolgten das Radrennen. Die Araber in ihren weissen Kitteln unterhielten sich untereinander und das Radrennen war eher Nebensache fuer sie. Waehrenddessen versorgte uns staendig ein Mitarbeiter mit Tee und Wasser.

Am naechsten Tag war der grosse Pressetermin angesetzt. Von der Zeitung kam eine Frau, die jedoch kaum Englisch sprechen konnte. Daher musste Ahmed uebersetzen und unsere Informationen kamen wahrscheinlich etwas anders rueber. Wir wurden vor der JH samt bepacktem Rad und Marketing Manager fotografiert. Fuer den Abend hatte Ahmed den Besuch der Eroeffnungveranstaltung der UAE Marlboro Desert Challenge (Wuestenrallye) ausgemacht. Die Veranstaltung war allerdings nicht so spannend wie es sich anhoert, da die Jeeps und Motorraeder nur auf einer abgesteckten Runde fuhren.

Neben diesen Terminen besuchten wir noch den schoenen Strand Al Mamzar Beach mit Palmen und einer tollen Badebucht. Im Reisebuero mit der freundlichen Inderin Zenobia reservierten wir einen Flug bevor wir das Visum hatten, um uns freie Plaetze zum Neujahrsfest (Happy Diwali) in Indien zu sichern. Daher besuchten wir Zenobia genauso wie die indische Botschaft fast taeglich. Von Zenobia erhielten wir noch einige gute Tips ueber Bombay und unsere Gesprache waren mit der Zeit eher privat.

Abends ging es in die Innenstadt mit dem Gold Souk und den einfacheren Gastarbeitervierteln. Fuer die Bildung durfte ein Besuch im interessanten Dubai Museum, in dem die Entwicklung Dubais, das Leben in der Wueste und den Oasen dargestellt wurde, nicht fehlen.

(Gesendet am 10.11.02)

     
       

© 2002-2005